SATT STATT STARK

SATT STATT STARK Sozialkritik & Dekadenztexte

Sozial- und gesellschaftskritische Essays, eine zeitkritische Auseinandersetzung mit dem Appell an Reaktivierung von Herz und Verstand. I ...

Sonntag, 13. Januar 2019

Brief vom 13.01.2019 - "Petra & Pierre im Gespräch" (Teil 2)

"Wenn man Napoleon einfach den Kopf abschlägt, ist die Geschichte irgendwie verunreinigt, nicht wahr? Da kann selbst der Triumph-Bogen nicht mehr triumphieren und das stinkt gewaltig nach Instrumentalisierung des einfachen Mannes, der mal seinen Frust loswerden will und – ohne es zu ahnen – wird aus der kämpferischen Hummel in gelber Weste eine gefährliche Hornisse der Links- und Rechtsextremisten."

Brief vom 13.01.2019 - "Petra & Pierre im Gespräch" (Teil 2) heute neu auf dem rostra.magazin.

Link zum Artikel ->
http://rostra-magazin.de/Archive/7543 

Sonntag, 30. Dezember 2018

Für eine Welt ohne Wände – Poesie überwindet Grenzen

Lesung in Steinau mit internationaler Beteiligung

Die „World Poetry Movement“ und der in Spanien ansässige Welt-Lyrikverband
„Liceo Poetico de Benidorm“ veranstalten in diesem Frühjahr eine weltweite
Lesekampagne gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Die deutschen Delegierten
Peter Völker, Petra M. Jansen und Ljubica Perkman veranstalten dazu
am 6. April 2019 um 19.30 Uhr in der Remise des Brüder-Grimm- Museums
in Steinau eine Lesung mit internationaler Beteiligung. Vorgetragen
werden Gedichte aus einer Anthologie, die zu einem Welt-Poesiefestival von 2016
unter dem Motto „Poesie überwindet Grenzen“ in Rödermark herausgegeben wurde.
Gelesen wird aus eigenen Werken.
Erschienen ist die Anthologie beim Engelsdorfer Verlag, Leipzig.
Die Lesung findet in deutscher Sprache statt. Einzelne Gedichte werden auch in der
Muttersprache vorgetragen. Der Eintritt kostet 5 Euro.
Lesen werden Nahid Ensafpour (Köln), Ljubica Perkman (Rodgau), Petra M. Jansen
(Gelnhausen/ Frankfurt), Viviane (Berlin), Nianchun Zhang (Rodenbach), Erwin Matl
(Hainburg bei Wien), Martina Winkelmann (Rödermark), Hans-Melchior Schmidt
(Steinau), Dieter Brumm (Hamburg) und Peter Völker (Gründau), der den Abend moderiert.
In dem Aufruf der „World Poetry Movement“ heißt es unter anderem:
„Heutzutage können wir an verschiedenen Orten der Erde sehen, dass neue Mauern
entstehen, die die Menschen teilen. Betonwände, Wände aus Stacheldraht oder die
unsichtbareren, aber sehr hohen Wände, die durch Geld und Ungleichheit gebaut
werden.
Als Dichter, die an der World Poetry Movement teilnehmen, treten wir für eine Welt
ein, die frei von jeglicher Diskriminierung zwischen Menschen ist, unabhängig von
deren Farbe, nationaler Identität, sozialem Status, Geschlecht oder Glaube.
Poesie ist eine Möglichkeit, Wände fallen zu lassen, Wände zwischen uns und
Wände in uns selbst. Deshalb rufen wir alle Dichter der Welt dazu auf, sich an einer
internationalen Kampagne für eine Welt ohne Mauern zu beteiligen, und organisieren
überall in ihren Ländern Veranstaltungen zu diesem Thema.“

Poesie ist eine Möglichkeit, Wände fallen zu lassen, Wände zwischen uns und
Wände in uns selbst. Deshalb rufen wir alle Dichter der Welt dazu auf, sich an einer
internationalen Kampagne für eine Welt ohne Mauern zu beteiligen.

Mehr Informationen in Kürze hier, auf verschiedenen Social Media Kanälen sowie der
Regionalpresse. Flyer folgt.